Entwicklung des ZVK

1991 – 21. November
36 Mitgliedsgemeinden gründen den Zweckverband „Wasserversorgung Kühlung“.

1992 – 18. März
Die erste Verbandsversammlung beschließt: Anschlusssatzung sowie Beitrags- und Gebührensatzung Wasserversorgung. Sie fasst weiter den Beschluss über das Versorgungskonzept zur Sicherung und Stabilisierung der Trinkwasserversorgung.

1992 – 6. Oktober
Für den stufenweisen Ausbau der Kläranlage Bad Doberan erfolgt der erste Spatenstich und es beginnt die Erschließung der Stadt Bad Doberan in getrennten Systemen für Schmutz- und Niederschlagswasser.

1993
Die Rekonstruktion der Wasserwerke Teßmannsdorf und Krempin beginnt.

1993
Die Trinkwasserleitungen Bad Doberan–Bargeshagen, Radegast–Miekenhagen werden gebaut; mit der umfangreichen Sanierung des Trinkwassernetzes Kröpelin wird begonnen.

1994
Das Wasserwerk Hohen Luckow wird neu gebaut; Trinkwasserleitungen zwischen Kröpelin–Altenhagen, Kröpelin–Detershagen werden verlegt.

1994 – 14. Dezember
Mit dem ersten Spatenstich beginnt der Neubau der Kläranlage Kröpelin.

1995 – Juni
Die erste Ausbaustufe der Kläranlage Bad Doberan geht in Betrieb (20.000 Einwohnerwerte– EW). Die Arbeiten an der Abwasserüberleitung Kühlungsborn–Heiligendamm–Bad Doberan und an der Erweiterung der Kläranlage Bad Doberan auf 40.000 EW beginnen.

1995
Das Wasserwerk Reinshagen geht in den „Ruhestand“ – seine Aufgaben übernimmt das Wasserwerk Satow.

1996 – 21. März
Das neue Trinkwasserkonzept bis zum Jahre 2010 wird vorgestellt.

1996 – 15. Oktober
Ein 342 m langer Regenwassereinlauf in die Ostsee wird in Kühlungsborn West gebaut.

1997 – 23. August
Die Abwasserüberleitung vom Ostseebad Kühlungsborn zur Kläranlage Bad Doberan wird übergeben, die 2. Ausbaustufe der Kläranlage Bad Doberan geht ans Netz und die Ostseeallee Kühlungsborn wird nach umfangreichen Sanierungen feierlich eingeweiht.

1998 – 20. März
Das Wasserwerk Rerik geht ans Netz.

1999 – 4. Oktober
Die Fertigstellung der Abwasserüberleitung zur Kläranlage Kröpelin und der Abschluss der Erweiterung des Klärwerkes in Kröplin wird mit einem „Tag der offenen Tür“ begangen.

1999 – 20. Oktober
Die Kläranlage Schwaan wird offiziell in Betrieb genommen.

2000 – 13. Oktober
Die Arbeiten an der Abwasserüberleitung Hohen Luckow zur Kläranlage Schwaan beginnen.

2001 – Januar
Das Kundenzentrum am Verbandssitz des ZVK im Kammerhof 4 in Bad Doberan wird eröffnet.

2001 – 15. September
Der „Tag der offenen Tür“ auf der Kläranlage Bad Doberan bietet Informationen zu Kleinkläranlagen.

2001 – 6. Oktober
Mit einem „Tag der offenen Tür“ geht das neue Wasserwerk Kröpelin in Betrieb.

2002 – 26. April
Der neu gebaute Hochbehälter Steffenshagen geht ans Netz.

2003 – 22. April
Eine lettische Delegation besucht den Verband und informiert sich über die Arbeit des ZVK.

2003 – 12. September
Die Abwasserüberleitung Hohen Luckow–Groß Grenz–Bröbberow–Benitz zur Kläranlage Schwaan wird mit einem „Tag der offenen Tür“ in Groß Grenz in Betrieb genommen.

2003 – 19. Dezember
Eine Delegation aus der russischen Region Granz besucht den Verband.

2004 – 25. Juni
Mit einem Wasserfest auf dem Stützpunkt Meisterbereich Wasserversorgung im Ostseebad Kühlungsborn werden Neubau- und Rekonstruktionsarbeiten im Versorgungsraum Bad Doberan-Ostseebad Kühlungsborn-Ostsee-Conventer Niederung abgeschlossen.

2005 – 18. Mai
Das neue Wasserwerk in Schwaan wird mit einem „Tag der offenen Tür“ übergeben.

2005 – 24. September
Ein „Tag der offenen Tür“ auf dem Klärwerk in Neubukow bildet den Abschluss des Baus der Abwasserüberleitung Pepelow–Rakow–Neubukow und der umfangreichen Sanierungsarbeiten auf der Kläranlage Neubukow.

2006 – Januar
Der ZVK führt gesplittete Abwassergebühren ein.

2006 – September
Der Probebetrieb der 3. Ausbaustufe Kläranlage Bad Doberan (geschlossene Schlammfaulung) beginnt.

2007 – 23. Juni
Wasserfest auf der Kläranlage Bad Doberan; offizielle Einweihung Wasserlehrpfad

2007 – Juni
stabile Ver- und Entsorgung während des G8 Gipfels in Heiligendamm

2008 - März
Überprüfung und Zertifizierung zum Technischen Sicherheitsmanagement (TSM)

2008 – Oktober

Übernahme der Verbandsaufgabe geografisches Informationssystem (GIS)

2009 – 13. Mai
1. Schülerumwelttag auf dem Wasserlehrpfad (Kläranlage Bad Doberan)

2010
Beginn der Trinkwasserüberleitung aus dem Versorgungsraum Kröpelin über den Hochbehälter Steffenshagen

2011
Mit dem Bau drei neuer Brunnen in der Wasserfassung Kröpelin-Boldenshagen und dem Anschluss an das Wasserwerk Kröpelin werden künftig 2.000 m³ Reinwasser in den Hochbehälter Steffenshagen eingeleitet.

2011
Gründung der Kooperationsgemeinschaft Wasser und Abwasser Mecklenburg-Vorpommern (KOWA MV). Ziel ist, die Position kommunaler Zweckverbände zu stärken und die partnerschaftliche Zusammenarbeit zu vertiefen.

2011 – 21. November
20 Jahre Zweckverband KÜHLUNG

2012 – 9. Juni
Wasserfest auf der Kläranlage Bad Doberan (Aufnahme der Betriebstätigkeit am 01.07.1991)

2012
Die Abwasserüberleitung von Stülow zur Kläranlage Bad Doberan wird fertiggestellt.

2013
In Rerik ist das neue Hauptpumpwerk für Schmutzwasser in Betrieb.

2014
Auf der Kläranlage Neubukow ist die Erneuerung der Vorreinigung erfolgt. Die mittels Wärmetauscher aus Abwasser gewonnene Energie wird für die Beheizung des Betriebsgebäudes eingesetzt.

2014
Die neue Kläranlage in Jennewitz geht in Betrieb

2014
Für das Pilotprojekt erfolgt die offizielle Übergabe des im ZV KÜHLUNG erarbeiteten "Niederschlagswasserbeseitigungs- und Oberflächenwassermanagementkonzepts" an Minister Dr. Backhaus.

2014
Der erste Bauabschnitt im Rahmen der Leitungserneuerungen Buchenberg/Bad Doberan wird abgeschlossen.

2015
Der zweite Bauabschnitt im Rahmen der Leitungserneuerungen Buchenberg/Bad Doberan wird durchgeführt.

2015
Es erfolgt die Fertigstellung des ersten Bauabschnitts im Rahmen der Leitungserneuerungen im Wohngebiet Neubukow Süd.

2016
Für den Neubau des Trinkwasserbehälters Wasserwerk Kröpelin erfolgt der erste Spatenstich.

2016
Die in Bauabschnitten geplanten Leitungserneuerungen Buchenberg/Bad Doberan und Neubukow Süd werden fortgeführt.

2016 – 21. November
25 Jahre Zweckverband KÜHLUNG